Obedience mit dem Malinois

Was ist eigentlich

Hundehalter wollen immer wieder was neues ausprobieren und wollen daher auch den sportlichen Aktivitäten mit dem Tier nachgehen. Hierbei fällt auch oftmals der Begriff Obedience. Doch was ist das eigentlich? Was kann man mit dem Hund dahingehend trainieren?

Das Obedience ist generell eine Aktivität, die nicht nur dem Hundehalter Spaß machen wird, sondern auch dem Hund. Hierbei geht es immer mehr um Action und vor allem auch um die perfekte Kommunikation zwischen Hundehalter und Hund. Dementsprechend handelt es sich hierbei eher um einen anspruchsvollen Hundesport, der erst einmal trainiert werden muss. Aufgrund dessen gibt es einige wichtige Kriterien, die man auch bei dem Obedience Hundesport beachten sollte.

Obedience

© by Rikki Rachel Bryant /flickr.com – (CC BY-SA 2.0)

 

Ist das Obedience mit Agility verbunden

Die Unterordnung und auch das Training des Gehorsams stehen bei dem Obedience Hundesport ebenfalls an erster Stelle. Für manche Hundehalter handelt es sich hierbei um eine besondere Pflicht, bei der man einfach ein ausgiebiges und gutes Training brauchen wird. Sogar in Form von Wettkämpfen kann man in dem Fall bereits handeln und dem Hund seinen Spaß bieten. Es gibt einfach viele verschiedene Möglichkeiten der Unterordnung, die das Tier dann erlernen kann.

Bei dem Begriff Obedience handelt es sich schließlich um die Unterordnung des Tieres, die nicht nur trainiert werden muss, sondern auch erlernt. Das bedeutet daher, dass sich der Hundehalter, aber auch der Hund selbst auf diese Form des Sportes einlassen sollte. Der Halter darf natürlich weiterhin mit seinem Hund sprechen und ihn anfeuern. Auch Zeichen darf er ihm geben. Nach einem guten Obedience Training sollte der Hund es allerdings selbst schon wissen, welche Wege er gehen muss und wie er die Form von Obedience und Agility vollziehen sollte.

Besonders die Hunderasse ist dahingehend besonders gut geeignet für solche Trainingsformate. Diese Rasse lernt schnell, arbeitet gut und freut sich über solche sportlichen Aktivitäten. Wer daher seinen Hund mit einem solchen Training belohnen möchte, sollte trotz alledem auf die Rasse achten. Nicht alle Hunderassen sind daher geeignet und fühlen sich bei dieser Form des Trainings direkt wohl. Eher im Gegenteil, denn einige Rassen mögen das spielerische Training nicht.

Wie funktioniert das Training

Das Training ist wie eine Art Parcour aufgebaut, sodass man spielerisch den Gehorsam erlernen kann. Mensch und Hund bilden daher ein Team. Locker an der Leine kann der Halter seinen Hund daher durch den Parcour führen und ihm genau zeigen, was er machen muss. Bei den verschiedenen Stationen kann der Hund dann spielerisch den Gehorsam erlernen.

Was braucht man eigentlich für das Training

Fakt ist einfach, dass nicht nur der Parcour benötigt wird sondern auch Leine und Co. Wichtig bei einem solchen Sport ist es weiterhin, dass man direkt einen Fachmann an seiner Seite hat, der einem helfen kann. Das bedeutet, dass man auch in vielen Hundeschulen mittlerweile diesem Training nachgehen kann, sodass man mit Hundehalter und Hund gleichzeitig lernen wird, wie das gesamte System dahingehend funktioniert. Es zeigt sich daher auch deutlich, dass es dem Mensch und dem Tier gleichermaßen Spaß machen wird. Schließlich wird der Hund sportlich und auch geistig gefördert, was für viele Rassen, wie unter anderem auch der Hunderasse Malinois sehr wichtig ist.

About Malinois
Der Webmaster von Malinois schreibt über die Hunderasse Malinois weil er selbst einen Malinois Mischling besitzt und von dieser Rasse begeistert ist.

Schreibe einen Kommentar